Subscribe via RSS Feed

Meine Eindrücke vom Avon Frauenlauf 2018

Filed in Allgemein, Laufen, Persönliches, Sport by on 27. Mai 2018 0 Comments • views: 220
Unser erster Avon Frauenlauf. Meine Tochter Julia und ich - vor dem Lauf.

Unser erster Avon Frauenlauf. Meine Tochter Julia und ich – vor dem Lauf.

Unser erster Avon Frauenlauf. Meine Tochter Rieke und ich - vor dem Lauf.

Unser erster Avon Frauenlauf. Meine Tochter Rieke und ich – vor dem Lauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was lange währt, wird endlich – in die Tat umgesetzt. Mein allererstes Lauf-Event.

Wenn man Petra A. Bauer heißt, kann es schon mal ein schlappes Vierteljahrhundert dauern, bis ein Vorhaben auch tatsächlich mal umgesetzt wird …

Kind 2 (auf dem rechten Bild) war vielleicht anderthalb Jahre alt, als ich zum ersten Mal vom Avonlauf hörte und dachte, ich könnte da ja mal mitlaufen. Wer hier schon länger mitliest weiß vielleicht, dass ich mein Leben lang (also zumindest seit ich mit 18 bei meinen Eltern ausgezogen bin), immer mal wieder halb- bis dreiviertelherzige Versuche unternommen habe zu joggen, wie es damals noch hieß.

Ich war wirklich entschlossen da mitzumachen, aber irgendwie hatte immer entweder mein Vater oder ich Geburtstag, oder es war Muttertag oder es kam etwas anderes dazwischen. Dann hatte ich es jahrelang auch einfach vergessen.

Nike Women’s Run

Stattdessen hatte ich mich dann mal zu einem anderen Lauf-Event angemeldet, und zwar zum Nike Women’s Run. Ich habe gerade noch einmal nachgesehen: Es war 2014 und 2015. Und ich arme Irre war tatsächlich für 10 Kilometer eingetragen – keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe.

2014 habe ich nicht mal mein Goodie-Bag abgeholt (das hatte ich irgendwie nicht mitbekommen) und ich bin nicht gestartet, weil genau dann unser Tetxinen-Workshopwochenende stattfand, das ich bis dahin in all den Jahren nie verpasst hatte. 2015 habe ich es immerhin bis zum Goodie-Bag geschafft. Und ich bin nicht gestartet, weil ich zu wenig trainiert hatte und schlicht Angst hatte umzukippen. Immerhin bin ich keine 20 mehr und eben sehr, sehr unsportlich.

Aber 2018 sollte es endlich funktionieren!

Ich war ja im letzten Trimester 2017 ziemlich eifrig am Sporteln und Abnehmen. Und ich bekam wieder richtig Lust auf ein Lauf-Event. Also habe ich mich im September erstmals zum Avonlauf angemeldet. UND zur adidas Runner’s City Night. Im März haben sich unsere beiden Mädels noch dazu angemeldet, einfach so. “Wir haben ja noch viel Zeit zum Trainieren!”

Die hatten wir. Theoretisch. Ich hatte seit Dezember keinen Sport mehr gemacht, weil ich hier nicht schnaufend auf der Yogamatte rumturnen wollte, während überall Bauarbeiter um mich rumhopsen. Und ich muss euch nicht erzählen, wie schnell man dann wieder ins Couchpotato-Fach wechselt. Jedenfalls war meine Trainingslust auf dem Nullpunkt. Ich bin genau zweimal um die 2,5 km gelaufen. Ein paar Wochen vorher und einen Tag vor dem Avonlauf …

Ich hatte auch diesmal Angst, ich könnte auf der Strecke umkippen, aber wir waren ja zu dritt und da wollte ich nicht wieder kneifen.

Der große Tag

Avonlauf 2018 Aufwärmen

Avonlauf 2018 Aufwärmen

Unsere Startzeit (5 km mit Zeitmessung) war um 15:40, aber wir waren viel zu früh dort und haben uns erstmal in Ruhe umgesehen. Aber erst haben wir Vorher-Fotos gemacht (s.o.). Die Sonne brutzelte ziemlich und wir fragten uns schon, was das wohl beim Lauf geben würde. Wasser sollte es an Kilometer 1 und 3 geben – das sollte gehen.

Wir sahen den Walkern zu, von denen die letzten langsam ins Ziel trudelten und die Bambinis liefen auch. Kurz vor dem Start gab es eine Aufwärmrunde.

Uns war sowieso zu warm und ich wollte meine Kraft für den Lauf sparen, also sahen wir nur zu und hofften, es würde bald losgehen.

Der Start

Avonlauf 2018 Start

Avonlauf 2018 Start

Startmusik und Countdown ließen dann zum Glück nicht lange auf sich warten. Ich startete meine Runtastic App und bis zur Startlinie konnte man in dem riesigen Pulk ohnehin nur Tipp-Topp-Schritte machen. Als es dann richtig losging wünschte ich Kind 2 und Kind 4 einen guten Lauf und sah, wie sie in der Menge verschwanden. Derweil machte ich erstmal ein Foto mit der Siegessäule im Hintergrund und filmte auch noch für meine Instagram-Story. Was sein muss, muss sein ;-)

Und weil ich so abgelenkt war, habe ich nicht bemerkt, wie schnell ich losgerannt war. Pace von 8 Komma irgendwas, wo ich normalerweise bei 11 einzusortieren bin. Deshalb war ich nach genau zwei Minuten auch halb tot. Puls bei 160. Viel zu früh um nur zu gehen, wenn ich nicht von den anderen überrannt werden wollte. Aber ich konnte schlicht nicht mehr. Egal, ob die anderen rasten wie beim 100-Meter-Lauf. Ich ging und basta. Wenn wir an Jubeln und Trommlern vorbei kamen, bin ich immer mal wieder ein Stück gelaufen, aber ich freute mich sehr auf das Wasser an Kilometer 1.

Mein verdammter Puls dachte einfach nicht daran, sich mal wieder unter 160 zu begeben, als ging ich tatsächlich mehr als ich lief. Also genau genommen, war es das schnellste Walking das ich hinbekam. Und ich fragte mich ernsthaft, wieso andere Frauen, die zwischendurch auch “nur” gingen, so extrem viel schneller waren als ich.

Schnecke

Überhaupt – das Tempo der anderen. Kinder rasten an mir vorbei, Frauen, die doppelt so viel wogen wie ich ebenfalls. Genau genommen liefen ALLE an mir vorbei. Ich vergewisserte mich nur, dass noch genügend Teilnehmerinnen hinter mir waren, damit ich nicht als Allerletzte ins Ziel kam. Ich wusste schon, weshalb wir uns relativ weit nach vorne gestellt hatten ;-D

Eine Frau, die mich nicht überholte, ging eine ganze Weile neben mir her. Allerdings beschwerte sie sich fortwährend darüber, wie anstrengend es wäre und dass die Jubler und Trommler an der Strecke zu laut wären und nerven. Und sie würde überhaupt nur wegen des guten Zwecks (Brustkrebsawareness) mitlaufen.

Ich habe mich über die Musik und das Anfeuern gefreut, auch wenn ich es leider nicht zeigen konnte, weil ich mit Überleben beschäftigt war ;-) Also lieben Dank an alle Beteiligten!

Und danke an das Wetter, das sich rechtzeitig dazu entschieden hatte, eine große Wolke vor die Sonne zu schieben. Außerdem verlief ein großer Teil der Strecke durch den Tiergarten, da war es ohnehin schön schattig.

Übrigens sorgte kurz nach Kilometer 4 ein Schild für Verwirrung, auf dem “3 Kilometer” stand. Zum Glück wusste ich dank Runtastic wie weit ich wirklich gelaufen war. Aber seltsam war das schon.

Das Ziel

Kurz bevor ich wieder aus dem Tiergarten in die Straße des 17. Juni einbog, überholte mich das Führungsfahrrad des deutlich später gestarteten 5-Kilometer-Laufs ohne Zeitmessung. Die Führungsfrau schoss so blitzartig an mir vorbei, dass ich mich gefragt habe, wieso sie ohne Zeitmessung lief.

Auf dem 17. Juni walkte ich noch ein ganzes Stück weiter, bis das Ziel so nah war, dass ich nochmal Vollgas gab. Schließlich wollte ich auf dem Zielfoto nicht spazieren ;-)

Ich ging mit einer Zeit von 52:26 durch und war nicht die Letzte. Runtastic vermeldete eine Pace von 10:17 – schneller als bei mir üblich.

Ich stürzte mich zuerst auf den Tee, danach auf das Erdinger alkoholfrei, das freibiermäßig ausgeschenkt wurde. Die Mitarbeiter haben sich null für die Coupons interessiert. Wir sollten uns so viel nehmen, wie wir wollten.

Als wir uns wieder halbwegs runtergekühlt hatten, war es Zeit fürs Nachher-Foto:

Avonlauf 2018 - Geschafft! Foto: Timm Kässer.

Avonlauf 2018 – Geschafft! Foto: Timm Kässer.

Rieke und Juli sind übrigens mit 41:51 und 41:54 fast zeitgleich ins Ziel gekommen. Super Leistung, herzlichen Glückwunsch!

Wir drei sind jedenfalls sehr stolz auf unsere allerersten Medaillen :-) Und es wird nicht unser letzter gemeinsamer Lauf gewesen sein. Heute wird hier aber erstmal relaxt ;-)

Übrigens fand der AVON-Frauenlauf in diesem Jahr schon zum 35. Mal statt. Auch eine Leistung!

Wer von euch war auch dabei?

Avonlauf 2018 - Meine allererste Medaille

Avonlauf 2018 – Meine allererste Medaille

Tags: , , , , ,

Petra

About the Author ()

Petra A. Bauer, Autorin, Bloggerin, Rennschnecke. Sport- und Outdoor-Fashionvictim. Schreibt hier über ihre Bemühungen, Sport nicht mehr als Mord zu betrachten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *