Subscribe via RSS Feed

Aerobic

Filed in Allgemein, Fitness, Sport by on 20. Oktober 2017 0 Comments • views: 178
PostWorkoutPic

PostWorkoutPic

 

Aerobic. Ok, ich bin ein älteres Semester, aber mir fällt dazu echt immer zuerst der Hype aus den 80ern ein: Ohnehin schon dürre Mädels mit Dauerwelle, die einen glänzenden Turnanzug über ebenfalls glänzende Leggings gezogen haben (gerne in Kontrastfarbe), dazu Stulpen / Legwarmers, wie immer ihr es nennen wollt, und das unvermeidliche Stirnband.

Ich weiß nicht, ob es an dem ulkigen Outfit lag, dass ich diesen Sport nie versucht habe, oder daran, dass mir der Besuch von Fitnessstudios damals sehr fern lag und es noch keine Online-Kurse gab. Auf jeden Fall habe ich das Gehopse nur von weitem belächelt.

Inzwischen gibt es aber fantastische Online-Kurse (ich bin SEHR begeistert von Pur-Life) und nachdem ich gehört habe, dass Aerobic gut ist, um die Grundlagenausdauer zu trainieren (und fleißig Fett zu verbrennen), habe ich es heute mal mit diesem Kurs versucht.

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich bin gut ins Schwitzen gekommen. ABER: Ich muss wohl dringend mein Hirn trainieren.

Ich hätte nämlich vielleicht VORHER bei Wikipedia schauen sollen, was Aerobic genau bedeutet:

Aerobic ist ein dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungen zu motivierender Musik. Die Grundelemente sind hauptsächlich (aerobe) Ausdauer und Koordination. Die in einer Choreographie zusammengestellten Übungen, die von einem Aerobic-Trainer vorgeführt werden, sind eine Mischung aus klassischer Gymnastik und Tanz.

Was ich nämlich nicht bedacht habe: dass ich mir Schrittfolgen merken muss. Ich habe – seit ich 40 war – rund sechs Jahre lang Orientalischen Tanz gemacht und hatte da schon immer Schwierigkeiten mit die Choreos zu merken. Allerdings hat unsere Trainerin sie so lange vorgemacht, bis auch die letzte Oma es begriffen hatte, und so waren auch Auftritte kein Problem.

Aber Aerobic ist offenbar eine ganz andere Kategorie, weil man ja im Kurs keine Erklärpausen machen kann, da alles schnell gehen muss. Kurz: Ich hinkte hoffnungslos hinterher. Bis ich einen Richtungswechsel bemerkt hatte oder merkte, dass urplötzlich ein neues Element dran war, hatte ich noch damit zu tun, meine Arme und Beine von der Übung vorher zu koordinieren :D

Überhaupt: Meine Arm-Bein-Koordination sowie mein Gleichgewichtssinn sind total grottig. Eigentlich immer schon, aber jetzt fällt es mir eben besonders auf. Und da all dies benötigt wird um a) im Kopf fit zu bleiben und b) nicht mit 80 zu stürzen, einen Oberschenkelhalsbruch zu bekommen und danach an den Komplikationen zu versterben, wie das ja gerne mal passiert, möchte ich daran arbeiten.

Jedenfalls bin ich mit mächtiger Verzögerung hinterhergehopst und habe mir dann gesagt, dass es ja vor allem erstmal wichtig ist, mich überhaupt zu bewegen. Stichwort: #everyday45minutes. Aber ich musste echt über mich selber lachen.

Ich habe mir dieses Video jetzt favorisiert und werde beim nächsten Mal genau das wieder machen. Vielleicht habe ich dann in ein paar Monaten die Choreo drauf :D

Startgewicht (1.Mai 2017): 82,7 kg
Wunschgewicht: 63 bis 65 kg
Aktuelles Gewicht (14.10.2017): 72,7 kg (= minus 10 Kilo!)

PostWorkoutPic

Hat Spaß gemacht :-)


Tags: , , , , ,

Petra

About the Author ()

Petra A. Bauer, Autorin, Bloggerin, Rennschnecke. Sport- und Outdoor-Fashionvictim. Schreibt hier über ihre Bemühungen, Sport nicht mehr als Mord zu betrachten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *